Empfehlungen

Flash2Softbox - Aufsteckblitze mit Lichtformern verwenden

Flash2Softbox PraxisDas Flash2Softbox System der Sambesigroup ermöglicht es dem Fotografen, einen Aufsteckblitz wie einen Studioblitz zu verwenden - Beispielsweise ihn mit verschiedensten Lichtformern auszustattten. Selbstverständlich erreicht man mit einem Systemblitz nicht die Leistung eines "echten" Studioblitzes, allerdings kann man alle anderen Vorzüge eines Studioblitzes genießen. Dafür kann dieses System mit Mobilität und Flexibilität punkten, was gerade bei Outdoorshootings ohne 5 Assistenten sehr komfortabel ist.

Das System

Das Zusammenbauen des Systems funktioniert sehr einfach und ist mit wenigen Handgriffen schnell erledigt. Der Lichtformer und der Adapter lassen sich auf kleinstem Raum verstauen und sind damit ideal für den mobilen Einsatz ausgelegt. Die Octaboxen bieten die Möglichkeit einen Zwischenreflektor einzubauen und so das Blitzlicht noch weicher zu gestalten. Auch der Einsatz einer Wabe um das Licht gezielter auszurichten ist bei dem etwas größeren Modell ohne roten Rand gar kein Problem - Diese wird lediglich in die Octabox vor den Frontdiffusor "eingeklettet". Dank Handgriff ist das System sehr angenehm für den Assistenten zu halten, der die Softbox bequem ausrichten und das Motiv gezielt ausleuchten kann. Wer keinen Assistenten hat, kann die Softboxen aber auch bequem per Stativgewinde auf handelsübliche Lichtstative schnallen. Denkt daran, dass man einen Neiger mit Stativgewinde benötigt um die Softboxen in den richtigen Winkel zu bekommen. Über den runden "Universaladapter" des Flash2Softbox Systems sind aber nicht nur Softboxen in verschiedenen Größen sondern beispielsweise auch Beautydishes und Striplights verfügbar und können je nach Bildidee verwendet werden. Wir haben zwei verschiedene Arten der Octabox in der Größe von 60cm im Einsatz - Eine Softbox lässt sich mit einer Wabe ausstatten, die andere (die mit rotem Rand) ist dafür kompakter und lässt sich schneller zusammenbauen.

Flash2Softbox im Praxiseinsatz

Wir haben bei unserem letzten Studioshooting mit zwei 60cm Octaboxen von Flash2Softbox gearbeitet und möchten euch die Unterschiede zwischen den Fotos zeigen. Wie man sieht, ist das Blitzlicht sehr viel weicher und angenehmer. Außerdem ist unser Model deutlich gleichmäßiger ausgeleuchtet und der der Schattenwurf ist merklich reduziert. Dank dem CLS System von Nikon ist das entfesslte Blitzen mit unseren Systemblitzen von Nikon kein Problem. Da die Sensoren der Blitze jeweils auf der rechten Seite sind, haben wir einfach einen Speedlight umgedreht, damit dieser die Steuerungsblitze besser erkennt und zuverlässig auslöst. 

Flash2Softbox 1

Flash2Softbox2

Unser Fazit

Da der größte Teil unserer Shootings draußen stattfindet, ist es für uns wichtig, dass unser Equipment leicht zu transportieren ist und wir uns nicht abschleppen müssen. Außerdem sind unsere Nikon Aufsteckblitze mit dem Flash2Softbox System deutlich günstiger, als Studioblitze mit mobilen Generatoren, welche für den mobilen Einsatz nötig wären. Wir arbeiten mit dem Nikon CLS System um unsere Blitze entfesselt auslösen zu können und brauchen daher auch keine neuen Funkauslöser. Derzeit verwenden wir zwei Octaboxen mit unseren Flash2Softboxsystem (Produktlink) und zwei Nikon SB900, welche wir über unseren Nikon SB700 auslösen. Mit dieser Kombination können wir sehr komfortabel in unseren mobilen Fotostudio arbeiten und wundervolle Ergebnisse erziehlen. Dieses System ist der perfekte Kompromis aus einem teurem, großen Studioblitz und einem günstigen, mobilen Aufsteckblitz, der die positiven Eigenschaften der beiden Lösungen vereint.

Tags: Ausrüstungstipp, Technik, Fotos

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok