Empfehlungen

TP-Link AC2600 - Dualband Gigabit WLAN Router

TP Link AC2600 1Im Zeitalter der digitalen Fotografie und der damit verbundenen großartigen Möglichkeiten, ist eine Gewisse Menge an Technik unumgänglich. Gerade bei der Bildbearbeitung und Speicherung braucht man einige Hardware. Nachdem wir uns vor kurzem ein MacBook Pro dafür gekauft haben, suchten wir nach einer Möglichkeit drahtlos mit bestmöglicher Performance arbeiten zu können. Wir brauchten also einen WLAN AccessPoint mit dem wir per aktuellstem WLAN Standard (ac) im Handumdrehen Backups machen können, Bilder von der SD Karte der Kamera auf die Festplatten unseres NAS kopieren können und selbstverständlich auch die ganzen Alltagsaufgaben erledigen konnten. Dabei sind wir auf den TP-Link AC2600 gestoßen. Dieser ist kein reiner Accesspoint, sondern ein WLAN Router. Wir haben uns dennoch für ihn entschieden, da wir so unseren alten Router gleichzeitig mit ersetzen konnten.

Wichtigste Merkmale

  • 4 Streams für Übertragsraten von bis zu 800 MBit/s bei der 2,4 Ghz Frequenz und bis zu 1733 MBit/s bei 5 GHz
  • MU-MIMO Technologie für gleichzeitige Datenübertragung an mehrere Geräte
  • Dualcore Prozessor mit 1.4 Ghz
  • 4 abnehmbare Antennen
  • Performanteste Anschlüsse wie 2x USB3 und 5x Gigabit LAN
  • Beamforming-Technologie für maximale Reichweite

Lieferumfang

  • TP-Link AC2600
  • Netzteil
  • LAN Kabel
  • 4 abnehmbare Antennen
  • Bedienungsanleitung

Bedienoberfläche

Die Oberfläche wurde ganz neu und vor Allem sehr viel übersichtlicher gestaltet. Sie wirkt hell und freundlich und sorgt für eine intuitive Verwendung. Leider ist die Benutzeroberfläche komplett in Englisch und es gibt keine Möglichkeit, diese auf Deutsch umzustellen. Das finden wir extrem schade. Dennoch findet man sich schnell zurecht und gerade dann, wenn man sich ein wenig mit Computern auskennt, ist das eigentlich auch kein Problem. Das ganze Bedienkonzept lässt sich auf zwei Bereich gliedern: Dem "Basic" mit den grundlegenden Eigenschaften und dem "Advanced" - Bereich, wo man umfangreichste Möglichkeiten zur Konfiguration findet. Wir konnten das Flaggschiff binnen 10 Minuten vom Anschließen bis zur Nutzung mit unserem MacBook konfigurieren und das wahr wirklich sehr leicht.

TP Link AC2600 Benutzerschnittstelle

Nutzung als Accesspoint

Er lässt sich übrigens auch prima als reinen Accesspoint nutzen - Auch wenn man diesen Menüpunkt vergeblich sucht. Dazu muss man einfach nur die IP Adresse des LANs auf die des eigenen Netzwerks umstellen. Wenn euer Router beispielsweise die 192.168.1.1 hat, legt ihr am Besten die 192.168.1.2 fest und steckt das LAN Kabel einfach an einen der LAN Ports an und nicht an den WAN Port. Zusätzlich deaktiviert ihr einfach noch den DHCP Server und schon funktioniert das Ganze.

 

Sicherheitsfeatures

Neben den aktuellsten Verschlüsselungstechniken bietet das Flaggschiff von TP-Link viele weitere Funktionen um die Sicherheit zu optimieren.

Gastnetzwerk

Mit dieser Funktion haben wir die Möglichkeit unseren Gästen einen Internetzugang über eine seperates WLAN zur Verfügung zu stellen, ohne dass sie auf unser internes Netzwerk zugreifen können. Das erhöt die Sicherheit unserer Daten enorm und trennt die verschiedenen Netzwerksegmente klar. Man kann dabei für das Gast-WLAN einen eigenen Namen und ein eigenes Passwort festlegen.

Zugriffsbeschränkung

Die Zugriffsbeschränkung ist sehr umfangreich. So hat man die Möglichkeit eine Kindersicherung oder einen Zeitplan mit Regeln einzurichten. Das kann auch bei Mitarbeitern sinnvoll sein um diese in ihrer Nutzung einzuschränken. Zudem kann man auch eine Geräteliste anlegen, welche das WLAN nutzen dürfen oder ein QoS (Quality of Service) definieren, um verschiedene Dienste zu priorisieren. Das wird spannend, wenn man unterschiedlichste Dienste über das WLAN nutzt. So kann man das Timemachine Backup geringer priosieren, damit der restliche Traffic nicht beeinträchtigt wird. Das sorgt ebenfalls für eine ordentliche Performance.

 

Weitere Funktionen

Der AC20600 bietet Dank seiner 2 USB3.0 Ports die Möglichkeit das Gerät auch als Druck- bzw. Fileserver zu nutzen. Ein Drucker, welcher nicht netzwerkfähig ist, wird einfach per USB an den Router angeschlossen. Nach einer meist schnellen und einfachen Installation kann man nun im Netzwerk ohne Probleme drucken. Ebenso verhält es sich mit dem Fileserver: Durch die schnellen Ports zusammen mit dem schnellen 2-Kern Prozessor, kann man den TP-Link auch als zentralen Dateiserver betrieben und dort Fotos, Dokumente und vieles mehr mit anderen Nutzern im Netzwerk teilen. Selbstverständlich sind auch die üblichen Funktionen wie ein DHCP Server, ein DynDNS Client, eine VPN Durchleitung und vieles mehr an Board. Insgesamt bietet der TP-Link enorm viele Konfigurationsmöglichkeiten und ist für jegliche Situation gerüstet.

 

Performance

Dank 4 Hochleistungsantennen, welche sowohl "MU-MIMO" als auch "Beamforming" untersützen ist die WLAN Performance super. Beamforming bedeutet im übrigen, dass der C2600 die genaue Position seiner Clients ermitteln kann und dementsprechend das WLAN Signal gerichtet austrahlen kann und somit die Reichweite und die Performance deutlich erhöht.  "MU-MIMO" ermöglicht, dass der Router gleichzeitig Daten mit mehreren Endgeräten austauschen kann, ohne dass es zu Performanceeinbußen kommt. Vorrausgesetzt, dass die Clients dieses Verfahren ebenfalls unterstützen. Das ermöglicht eine um den Faktor 3 verbesserte Geschwindigkeit, da die Kommunikation zwischen den Geräten nicht auf eine gleichzeitige Verbindung limitiert ist. 

Wir haben mit unserem MacBook Pro 2015 die Geschwindkeit zu unserem QNAP TS-469 Pro (Link zu unserem Blogartikel) getestet und dabei sowohl eine große Datei, als auch mehrere kleine Dateien über das WLAN im 2,4 Ghz und im 5 Ghz Band übertragen und dabei die Performance gemessen:

Gerät Frequenz Dateigröße Geschwindigkeit
MacBook Pro   2.4 Ghz 1x 7 GB   21,2 MB/s
MacBook Pro  2.4 Ghz 100x ~5 MB  16,8 MB/s
MacBook Pro  5 Ghz 1x 7 GB  67,1 MB/s
MacBook Pro   5 Ghz 10x ~5 MB   59,4 MB/s 

Fazit

Uns hat das Flaggschiff aus dem Hause TP-Link auf ganzer Linie überzeugt. Sowohl die Performance, als auch die Konfigurationmöglichkeiten auf der neuen und übersichtlichen Oberfläche als auch die Sicherheitsfunktionen mit Gastnetz und co haben bei uns einen bleibenden und zufriedenen Eindruck hinterlassen. Natürlich ist der Preis von rund 160€ auf Amazon (Produktlink) nicht unerheblich, jedoch ist das Produkt diese Summe definitiv wert. Vorallem wenn man bedenkt, dass man die aktuellsten Standards im Gerät findet und so auch noch zukunftssicher in die nächsten Jahre geht. Das Design und die Vearbeitung sind Top und bereitet sehr viel Freude. Das Gehäuse ist jedoch relativ groß, was aber im Normalfall kein Problem darstellen sollte. In unserem Workflow hat sich der TP-Link super integriert und bereichert unseren täglichen Arbeitsalltag dadurch, dass wir nicht ständig mit Netzwerkkabeln rumflaufen müssen und dennoch eine tolle Leistung an unserem MacBook haben.

Bilder

Tags: Ausrüstungstipp, Technik

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok